Sonntag, 9. Juni 2013

[Rezension] Ich fürchte mich nicht

Titel: Ich fürchte mich nicht
Autor: Tahereh Mafi
Verlag: Goldmann
Preis: 16. 99

Dieses Buch ist fantastisch, hat etwas an sich, das den Leser mitreißt.
Die Geschichte an sich ist relativ simpel, und doch sehr aufwendig beschrieben.
Der Anfang macht den Leser sofort neugierig, Juliette, wie sie in ihrer Zelle sitzt.  Die durchgestrichenen Sätze im Buch geben dem ganzen einen Flair, den ich bei keinem anderen Buch erlebt habe. Juliettes Charakter bleibt eigentlich das ganze Buch über gleich, ich finde es schade, dass der Leser keine starke Veränderung ihres Charaktere feststellen kann.
Adam ist das krasse Gegenteil von Juliette: stark, überlegen, betörend.
Ich habe ihn von Anfang an gemocht, wie er sich im Juliette gekümmert hat.

Obwohl die Charaktere nicht mit vielen Adjektiven beschrieben sind, kann ich mir alle vorstellen.
Die Handlungsabläufe sind alle gut durchdacht, dem Leser ist alles klar und es kommen nur sehr vereinzelt Fragen auf.
Der Schreibstil ist wunderbar, die ich Perspektive passt ebenso zum Buch wie auch die durchgestrichenen Sätze der Protagonistin. All das lässt das Buch lebendig erscheinen.
Auch das Ende ist sehr unerwartet, überrascht den Leser und lässt auf einen zweiten Band hoffen.
Insgesamt ein sehr gelungenes Buch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)