Mittwoch, 31. Juli 2013

[Rezension] Frozen Time

Titel: Frozen Time
Autor: Katrin Lankers
Verlag: bloomoon
Preis: 16. 99

Im Jahr 2100 erwacht Tessa auf der Intensivstation - ihr Gedächtnis ist wie ausgelöscht. Nur an das Bild eines Jungen erinnert sie sich immer wieder. Der junge Arzt Milo soll ihr helfen, die Amnesie zu überwinden, doch Tessa erfährt gleichzeitig auch die wahren Hintergründe ihrer "Krankheit".          
Das Bild des Jungen ist Teil ihrer Vergangenheit und sie war beteiligt am Projekt "Frozen Time" ...







Das Cover von „Frozen Time“ ist sehr mystisch und passt aber zum Inhalt des Buches (Was dem Leser erst später klar wird.)
Das Buch steigt direkt in das Geschehen ein. Tessa wacht auf der Intensivstation auf, sie weiß nicht, wer sie ist, wie sie dorthin gekommen ist.

Schon nach den ersten Seiten war ich von dem Buch verzaubert. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar, flüssig und detailreich, trotzdem nicht langweilig. Dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, passt sehr gut zur Idee und zeigt so mehr die Gefühle und Gedanken von Tessa.
Der Leser kann sich Tessas Situation sehr gut vorstellen, ihre Handlungen und Gedanken sind der Situation angepasst.

Die Idee an sich ist sehr gut, die Umsetzung auch sehr gut gelungen. Man erfährt, wie sich die Welt verändert hat, wer an der Macht ist und was es für Regeln in der Gesellschaft gibt.
Außerdem wird die Kontrolle der Regierung sehr deutlich gemacht – eine typische Dystopie eben.

Die Handlung behält immer den roten Faden bei, es gibt so gut wie keine Nebenhandlungen, was ich persönlich etwas schade finde.
Trotzdem ist immer Spannung vorhanden und somit hat der Leser immer eine Anregung, um weiterzulesen.

Die Charaktere sind das eigentliche Meisterwerk dieses Romans.
Ich konnte mich mit Tessa sehr gut identifizieren, auch wenn sie manchmal etwas naiv ist.
Ihr Aussehen wird bis ins kleinste Detail beschrieben und auch ihre Vergangenheit ist detailreich. An manchen Stellen fehlen leider die Gedanken oder Gefühle von ihr, damit die Situation noch überzeugender dargestellt wird.
Milo ist das genaue Gegenteil von Tessa, ruhig und bedacht, er sorgt sich um sein weiteres Leben. Die beiden passen sehr gut zusammen, trotzdem hätte ich mir mehr Dialoge gewünscht.

Auch die Welt im Jahre 2100 wird beschrieben, allerdings immer nur grob. Es gibt Regeln, alle leben gesund, die Lebensspanne ist erhöht.
Kleinigkeiten wie Kriege in der Geschichte des Landes oder eventuelle Putschversuche etc. wurden ausgelassen.

Die Lösung der Problematik am Ende ist sehr gut gelungen, die Autorin hat die ein oder andere Überraschung parat, mit der ich nicht gerechnet hätte.
Das Buch erinnert mich von der Grundidee an Godspeed, denn auch dort werden die Körper eingefroren und irgendwann wieder zum Leben „erweckt“.
Allerdings hat Frozen Time eine andere Handlung, es geht darum, das Projekt zu verhindern.

Ein Buch mit sehr viel Charme, einem tollen Schreibstil und guten Charakteren. Es fehlen Kleinigkeiten, die aber den Lesefluss nicht stören.


Vielen Dank an 
und 
für die Bereitstellung des Leseexemplars.


[Blog] Übersicht Juli


Neuigkeiten

Mitternachtssonne hat schon wieder 20 Vorbestellungen mehr.
Nach dem Stand vom 22. Juli sind es exakt 202 Vorbestellungen.

Diesen Monat habe ich sehr viele Lesungen gehalten. Vor allem im Paracelsus-Gymnasium in den Klassenstufen 8 und 9.
Und ich habe eine Anfrage erhalten, ob ich an der Körschtalschule in den Klassenstufen 7,8 und 9 eine Lesung abhalten kann. Das habe ich natürlich dankend angenommen. HIER der Link zum Beitrag
Inzwischen sind Ferien und ich freue mich, dass die Schule endlich vorbei ist.

Dienstag, 30. Juli 2013

[Leseexemplar] Frozen Time

Endlich ist es da!
Als der Postbote geklingelt hat konnte ich mich nicht beherrschen und musste das Päckchen sofort aufreißen. Und da ist es, "Frozen Time" von Katrin Lankers. Das Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste und jetzt, da ich es in den Händen halten kann, ist das Cover noch schöner.

Ich habe schon einen Blick gewagt und was sehe ich auf den ersten Seiten:
Ganz nach der SciFi Manier sind Regeln aufgestellt. Aber seht selbst.




Frozen Time von Katrin Lankers                 Im Jahr 2100 erwacht Tessa auf der Intensivstation - ihr Gedächtnis ist wie ausgelöscht. Nur an das Bild eines Jungen erinnert sie sich immer wieder. Der junge Arzt Milo soll ihr helfen, die Amnesie zu überwinden, doch Tessa erfährt gleichzeitig auch die wahren Hintergründe ihrer "Krankheit".                                               Das Bild des Jungen ist Teil ihrer Vergangenheit und sie war beteiligt am Projekt "Frozen Time" ...

Vielen Dank an 
und 
für die Bereitstellung des Leseexemplars.

~Sophia

[Rezension] Reckless - Lebendige Schatten

Titel: Reckless - Lebendige Schatten
Autor: Cornelia Funke
Verlag: Dressler
Preis: 19. 95

Der Fluch einer Fee - sechs Mal wird die Motte auf Jacobs Brust zubeißen, bis er dem Tod überlassen wird. Und es gibt nur einen Schatz, der ihn retten kann.
Doch auf seiner Suche danach kommt ihm der Schatzjäger Nerron in die Quere - und Jacob bleibt nicht mehr viel Zeit ...








Das Cover des zweiten Bandes unterscheidet sich gar nicht so sehr von dem des ersten Bandes.  Hier sind die Farben Grün und Silber dominant, die rote Motte im Spiegel passt sehr gut zum Inhalt des Buches.
Die Aufmachung ist auch hier sehr gelungen, jedem Kapitel wurde eine Zeichnung der Autorin beigefügt.

Der Anfang ist nicht sehr spektakulär, das erste Kapitel ist aus der Sicht von Fuchs geschrieben. Jacob befindet sich wieder in der heutigen Welt und Fuchs scheint sich Sorgen um ihn zu machen. Was mir am Anfang gefehlt hat, war eine Zusammenfassung des ersten Bandes. Keine ausführliche, vielleicht nur einige Gedanken, die sich der Goyl-König macht. So ist es sehr schwer, in das Geschehen hineinzufinden. Obwohl es erst ein paar Wochen her ist, seit ich den ersten Band gelesen habe.

Die Handlung des zweiten Bandes unterscheidet sich etwas von der des ersten. Dieses Mal ist es Jacobs Aufgabe, Herz, Hand und Kopf eines verstorbenen Königs wiederzufinden.
Die Parallelen zum ersten Band sind jedoch nicht von der Hand zu weisen: Auch in diesem Band muss einer der Reckless-Brüder gerettet werden, das Ende ist wieder nicht sehr spektakulär.
Trotzdem ist das Buch anders aufgebaut, der Schreibstil der Autorin hat sich weiterentwickelt und sie lässt den Leser mehr an den Gefühlen und Gedanken von Jacob und Fuchs teilhaben. Ich finde es schön, dass der zweite Band der Reckless – Reihe auch einige Kapitel aus der Sicht von Fuchs beinhaltet und man so mehr über ihre Gefühle, Gedanken und Vergangenheit erfährt.

Die Idee ist mittelmäßig ausgearbeitet. Es kommen wieder die Grimmschen Märchen vor, allerlei Zauberwesen wie z.B. den Blaubart und magische Hexentränke und Flüche.
Mir haben manchmal die Details gefehlt, die die ganze Spiegelwelt lebendiger gestaltet hätten.
Ich hatte das Gefühl, dass außer dem Anfang und dem Schluss die ganze Handlung nur sehr wenig beschrieben wurde.

Ich als Leser konnte mich auch sehr wenig mit den Charakteren identifizieren. Jacob erscheint so unnahbar, seine eigentlichen Gefühle werden nie beschrieben. Fuchs ist da schon besser, sie wird auch wesentlich detaillierter beschrieben. Schade war, dass Clara und Will in diesem Band nur im zweiten Kapitel vorkamen. Ich hätte die beiden gerne wieder in der Spiegelwelt gesehen.
Die Beziehung zwischen Jacob und Fuchs verändert sich in diesem Band, die beiden müssen immer wieder gefährliche Situationen überstehen.
Einen Charakter gab es dann doch, die mich begeistert hat. Der Goyl und Schatzjäger Nerron. Sein Wesen strotzt nur so vor Hass auf Jacob und er ist sich zu nichts zu schade. Die Szenen, die aus seiner Sicht geschrieben wurden, beinhalteten auch einen gewissen Humor, der sonst im Buch leider fehlt.

Allgemein hat mir dieser zweite Band besser gefallen. Obwohl die Lösung der Problematik am Ende besser beschrieben und ausgeführt hätte werden können.
Ein Roman mit mittelmäßigen Charakteren, gutem Schreibstil und sehr viel Fantasie.


Weitere Bände:



Samstag, 27. Juli 2013

[Rezension] Das verbotene Eden - Logan und Gwen

Titel: Das verbotene Eden - Logan und Gwen
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: Knaur
Preis: 16. 99

Gwen ist am Boden zerstört: Ihre Partnerin Juna ist mit David - einem Mann - geflohen. Das bedeutet Hochverrat!
Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz läuft gewaltig schief und Gwen wird von dem Kämpfer Logan gefangen genommen, der sie als Sklavin verkaufen will. Doch da hat er die Rechnung ohne Gwen gemacht - und ohne seine Gefühle.





Nachdem der erste Teil geendet hat konnte ich es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen. Das Cover unterscheidet sich fast gar nicht vom Cover des ersten Teils: Gleiche Schriftart, gleicher Aufbau. Nur die Farbe hat sich von grün in lila geändert und die Personen sind natürlich anders.

Der Prolog erzählt ansatzweise, wie es David und Juna ergangen ist, als sie mit der Flugmaschine geflohen sind.
Mit dem ersten Kapitel beginnt dann eine völlig neue Handlung, deren Protagonisten Gwen und Logan sind.
Ich war überrascht, wie sehr sich der Schreibstil und der Aufbau vom ersten Band unterscheiden. Gwen ist das genaue Gegenteil von Juna, Logan das Gegenteil von David.

Der Roman beginnt spannend, Gwen darf ihre Prüfung als Heilerin ablegen. Logan bestreitet einen Wettkampf. Er ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, genauso wie der Band davor.
Die Idee ist wieder sehr gut ausgearbeitet, der ganze Handlungsverlauf erscheint logisch.
Auch der berühmte rote Faden fehlt nicht, das eigentliche Ziel wird nie aus den Augen verloren.
Der Schreibstil unterscheidet sich etwas von dem des ersten Bandes, ist lockerer und auch flüssiger. Insgesamt lässt sich das Buch leicht lesen, der Autor vermittelt die Handlung sehr glaubhaft.

Die Charaktere dieses Bandes gefallen mir viel besser als David und Juna. Gwen erscheint mir viel menschlicher, ich kann mich teilweise mit ihr identifizieren. Ihre Gefühle und Gedanken werden sehr ausführlich dargestellt, auch ihre Ängste werden dem Leser mitgeteilt.
Bei Logan überzeugt vor allem die Hintergrundgeschichte und seine Überzeugung.
Man erfährt sehr viel über seine Vergangenheit und dadurch, dass er über die Hälfte des Buches noch bei seinem Vater lebt und nicht fliehen muss (wie David und Juna), wird dem Leser das Geschehen in einer Stadt der Männer nahegebracht.

Auch die Liebesgeschichte ist sehr überzeugend dargestellt. Die beiden sind noch sehr unerfahren, der Autor übertreibt nicht sondern sagt klipp und klar, wo die beiden stehen und stellt ihre Gefühle dar.
Was mir persönlich sehr gefallen hat war, dass David und Juna so gut wie nicht vorkommen. Gwen denkt zwar über ihre Partnerin nach, die Handlung wird aber völlig von den neuen Protagonisten dominiert.
Auch die Verknüpfungen der ersten beiden Bände gefallen mir.

Die Lösung der Problematik am Ende ist zwar gelungen, allerdings ist sie ein bisschen kurz geraten. Ein Kapitel mehr hätte dem Buch nicht geschadet.
Trotzdem ist das Ende sehr überraschend, da der Leser am Anfang nicht wirklich weiß, wie die Geschichte weitergehen kann.

Was mir nicht so sehr gefallen hat, waren die vielen Nebenhandlungen und die Beschreibungen der Umgebungen. Es fällt nicht sehr auf, aber immer wieder wird die Handlung von Nebenhandlungen unterbrochen, die meist einige Kapitel in Anspruch nehmen. Die Umgebungen werden nur wenig beschrieben und somit kann man sich die Personen vorstellen, die Gegenden allerdings nicht.


Allgemein ein sehr gutes Buch, mit einem sehr lockeren Schreibstil und überzeugenden Protagonisten. 



Weitere Bände:


Montag, 22. Juli 2013

[Rezension] Black*Out

Titel: Black*Out
Autor: Andreas Eschbach
Verlag: Arena
Preis: 17. 95

Flüchten. Irgendwohin, nur weg von der Kohärenz.
Christopher war Teil von ihr, Teil des Ganzen, bis er sich entschieden hat, anders zu sein. Seine eigenen Gedanken und Gefühle mit niemandem mehr zu teilen.
Gemeinsam mit Serenity und Kerry macht er sich auf die Suche nach dem Visionär Jeremiah Jones, der aller Technik abgeschworen hat, da die weltweite Vernetzung zur Gefahr werden kann.
Aber kann man in den USA ohne die überlebenswichtige Technik überhaupt leben? Serenity weiß nicht, auf was sie sich eingelassen hat, denn Christopher ist nicht irgendjemand.
Er ist Computer Kid, der beste Hacker der Welt.
Und er weiß Dinge, die er nie hätte erfahren dürfen ...


Das Cover des Romans ist sehr schlicht und dunkel gehalten. Was mich gestört hat, war, dass der Name des Autors größer ist als der eigentliche Titel selbst. Die winzigen Ameisen auf dem Cover sehen zwar toll aus, haben aber nichts mit dem Buch zu tun.

Der Einstieg in das Buch ist sehr rasant, Christopher ist schon auf der Flucht. Obwohl es im ersten Moment komisch erscheint, dass die vergangenen, wichtigen Handlungen nicht wirklich beschrieben werden, ist es besser so.
Christopher erzählt in Rückblicken immer wieder, wie ihm der Chip eingesetzt wurde, woher er kommt und was es mit seinem Namen „Computer Kid“ auf sich hat.

Die Idee ist gut ausgearbeitet, die Umsetzung sehr gelungen. Mir gefällt es, wie der Autor Thriller und Science – Fiction kombiniert und daraus diese Handlung entstehen lässt.
Ich finde die Tatsache erschreckend, dass die Geschehnisse so real beschrieben werden. Selbst in der heutigen Zeit wird die Welt von den Medien, Handys etc. „regiert“ und auf dieses Problem macht das Buch aufmerksam.

Es fehlen weder die Beschreibungen der Charaktere, noch deren Gefühle und Gedanken.
Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer es ist, glaubwürdige Charaktere zu entwickeln, aber diesem Autor ist das sehr sehr gut gelungen.
Nicht nur, dass wirklich jeder Charakter irgendwann im Buch seine eigenen Erlebnisse und seine Vergangenheit erzählt – vor allem die Protagonisten verändern sich im Verlauf des Buches und das wird sehr glaubhaft dargestellt.

Das Buch ist mit sehr viel Humor geschrieben, obwohl ein ernstes Thema behandelt wird.
Die Zukunft, in der das Buch spielt, sieht sehr düster aus. Trotzdem gibt es immer wieder Hoffnung, die natürlich auch immer wieder zunichte gemacht wird.
Der Autor schafft es, die Spannung im ganzen Buch aufrecht zu erhalten. Es gibt keine langweiligen Szenen, obwohl sehr viele Details im Buch vorkommen.
Auch die Kohärenz wird sehr gut beschrieben und ich liebe die Idee, die hinter diesem Buch steckt.


Also ein Buch, dass es sich definitiv zu Lesen lohnt. Sehr starke Charaktere und eine atemberaubende Handlung.


Weitere Bände:





Samstag, 20. Juli 2013

[Neue Bücher] Meerestosen

Ratet mal, was gestern mit der Post kam.
Stephie von nobody-knows hat anlässlich ihres 6. Bloggeburtstages diverse Bücher verlost. Und da habe ich ein Exemplar des Buches "Meerestosen" von Patricia Schröder gewonnen. Das Buch ist angekommen und mit ihm noch verschiedenste Kleinigkeiten. Hat mir sehr gefreut :)



Beinhaltet hat es natürlich das Buch, dann noch ein Lesezeichen von exlibris und einen Button.
Und Lesezeichen von "Vorsicht Buch!".

Meerestosen von Patricia Schröder

Die Erkenntnis trifft Elodie schwer: Gordian, ihr ein und alles, gehört nicht mehr zu ihr.
Elodie ist verzweifelt und kurz davor, aufzugeben.
Doch das Meer ringt mir dem Tod und das Leben aller Nixen und Menschen ist in Gefahr. Auch das von Elodie.
Sie beschließt zu kämpfen für alle, die sie liebt.










~Sophia

[Rezension] Soul Beach - Frostiges Paradies

Titel: Soul Beach - Frostiges Paradies
Autor: Kate Harrison
Verlag: Loewe
Preis: 17. 95

Emails von Toten - ein schlechter Scherz. So denkt auch Alice, als sie eine Mail ihrer verstorbenen Schwester bekommt. Als Alice dann jedoch eine Einladung auf die Website soulbeach.org bekommt, entdeckt sie eine völlig andere Welt, abseits der Realität. Dort, im Strandparadies, soll ihre Schwester Megan festsitzen.
Aber je mehr Alice erfährt, desto mehr Fragen hat sie. Wieso sind in Soul Beach alle tot? Wieso herrschen dort so strenge Regeln? Und wer hat Megan umgebracht? Jeder könnte das nächste Opfer sein - auch Alice selbst.


Das Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Und jetzt, da ich es habe, muss ich sagen, bin ich begeistert.

Die Aufmachung des Buches an sich ist sehr gut, die Umschlagsgestaltung passt sowohl farblich als auch wegen des Motives sehr gut zum Inhalt.
Der Klappentext verrät noch nicht sehr viel, der Einstieg in das Buch kommt sehr plötzlich.
Da wäre zuerst einmal der Anfang. Die andere Schrift lässt darauf deuten, dass es sich nicht um Alice handelt, die erzählt. Ich war zunächst verwirrt, dann aber auch neugierig, was es mit den Worten auf sich hat.

Und dann, das erste Kapitel.
Alice erhält die erste Email von ihrer toten Schwester Meggie. Ich war überrascht, wie leicht mir das Lesen fiel. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar locker, der Jugendsprache von Alice angepasst. Der Leser wird sofort gefesselt von der spannenden Handlung, immer mit dem Ziel, endlich etwas über das mysteriöse Soul Beach zu lesen.

Die Idee erinnert mich ein wenig an Erebos von Ursula Poznanski. Ein „Computerspiel“, das zur Sucht wird. Trotzdem unterscheidet sich Soul Beach in vielen Dingen von Erebos. Soul Beach kann man nur mit einer Einladung betreten, Soul Beach ist so etwas wie der Wartebereich von Himmel und/oder Hölle.
Das hat mich begeistert, auch, weil Soul Beach richtig gut beschrieben wurde. Man kann sich dieses Paradies sehr gut vorstellen, die Spannung wurde immer aufrecht gehalten. Auch der berühmte rote Faden fehlt in diesem Buch nicht.
In der Handlung geht es eigentlich darum, Meggies Mordfall aufzuklären. Trotzdem wird das eigentliche Ziel oft aus den Augen verloren. Alice muss immer wieder Nebenhandlungen aufklären und das stört ein wenig den Lesefluss.

Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet, jedes kleinste Detail stimmt. Zumindest bei den Hauptpersonen und den Personen im realen Leben.
Alice‘ Mum und Dad werden nur am Rande beschrieben und auch die Jugendlichen in Soul Beach werden immer perfekt genannt, aber nicht näher beschrieben.
Die Liebesgeschichte, die sich nach hunderten von Seiten entwickelt, kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Klar, es wird eine schwierige Beziehung werden, aber trotzdem fehlen mir die üblichen Gefühle von Verliebten. Vor allem Alice lässt die Liebe ziemlich kalt.

Der Cliffhänger am Ende ist ziemlich fies, regt aber auch zum Weiterlese an. Natürlich auch, weil der Mord an Meggie immer noch nicht aufgeklärt ist.
Was mich irritiert hat, sind die Passagen im Roman, die zu keinem Kapitel gehören. Meist ist es nur eine Seite mit den Gedanken einer Person. Da frage ich mich, ob es Gedanken von Meggies Mörder sind.


Alles in allem ein sehr gutes Buch mit starker, nachvollziehbarer Handlung und gut ausgearbeiteten Personen.




Vielen Dank an
und 
für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Dienstag, 16. Juli 2013

[Rezension] Clockwork Princess

Titel: Clockwork Princess
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Margaret K. McElderry Books
Preis: 15. 99

Das Cover des englischen Bandes ist wunderschön gestaltet, ich finde es viel schöner als das des deutschen Buches.
Auch die Gestaltung des Buches allgemein ist sehr schön, die Zitate am Anfang jedes Kapitels passen sehr gut zum Buch.

Was mich etwas überrascht hat, war, dass der Einstieg in das Buch so plötzlich kommt. Es ist eine Weile her, seit ich Clockwork Prince gelesen habe und dementsprechend wenig eriennere ich mich an die Handlung.
Eine kurze Rückblende wäre ganz nett gewesen, auch, da die Handlung sofort fortgesetzt wird.
Dieses Buch ist das erste, richtig englische Buch, dass ich gelesen habe und ich muss sagen, ich komme mit Englisch manchmal besser klar als mit Deutsch.

Schon nach den ersten Seiten war ich in der Handlung drin, das Problem: Die fehlende Spannung. Es wird alles sehr genau beschrieben, aber bis auf eine kurze Kampfszene wird in den ersten hundert Seiten keine Spannung aufgebaut. Was eigentlich sehr schade ist, da der Raum auf jeden Fall da war.
Die Briefe, die zwischen Charlotte bzw. Gideon und Gabriel Lightwood geschrieben werden und fast in jedem Kapitel vorkommen sind etwas ermüdend und ziehen die Handlung in die Länge. Sie sind informativ und wichtig für die Story, aber für den Leser meist uninteressant.
Ich bin mit den Charakteren sehr gut klargekommen, fast alle Personen haben sich verändert.
Nicht nur Will, auch Tessa und Jem sind ganz andere Persönlichkeiten geworden, was mir aber sehr gut gefallen hat.

Der Handlungsverlauf nach Seite Hundert war sehr rasant, auf Seite 150 ungefähr taucht der Feind Mortmain das erste Mal auf. Die ganze Trilogie basiert darauf, diesen Feind zu bekämpfen und er kommt in Clockwork Princess am Anfang gar nicht vor?!

Der Tiefgang, der im ersten Teil gefehlt hat, nimmt hier zu und die Handlung wird zum Teil auch sehr emotional, auch, weil es einige Tode gibt, mit denen man nicht gerechnet hat. Die Handlung hat eine strikte Planung, es gibt so gut wie keine Nebenhandlungen, trotzdem macht genau das die Autorin aus.
Der Schreibstil ist locker, es werden manchmal zu wenig, manchmal zu viel Details beschrieben und so gleicht es sich wieder aus.
Die Handlung ist sehr unvorhersehbar, gerade die Sache mit Jem hätte ich nie erwartet.
Mir haben die unerwarteten Wendungen sehr gut gefallen und sie waren ein Ansporn, weiterzulesen.

Tessa kommt am Anfang des Buches so gut wie gar nicht vor – und dabei ist sie die Protagonistin. Dagegen wird die Geschichte von Jem und Will noch einmal aufgerollt, es gibt mehrere Rückblenden und das gibt der Handlung Schwung.
Das ewige Gefühlschaos von Tessa hat mich ein wenig gelangweilt, war am Ende aber doch passend.
Auch die Auflösung der Problematik und der Endkampf waren sehr spektakulär.

Am besten haben mir jedoch Prolog und Epilog gefallen. Die beiden scheinen nichts mit der eigentlichen Handlung zu tun haben, da sie vor und nach der Haupthandlung spielen. Erst beim Lesen wird klar, wie wichtig sie für die Handlung sind.
Vor allem im Epilog hat mir die Rückblende von Tessa gefallen.

Insgesamt ist der Abschluss der Trilogie sehr gut gelungen, auch ein Übergang zu der City of – Reihe wurde hergestellt.

Ein Buch mit kleinen Makeln, das aber sehr lesenswert ist.


Sonntag, 14. Juli 2013

Momentaner Leseeindruck {Clockwork Princess}

Clockwork Princess

Begonnen: 5. Juli 2013
Gelesene Seiten: 209 von 592

Wie gefällt mir das Buch bis jetzt?

Es gefällt mir so mittelmäßig. Ich habe die vorherigen Bände allesamt auf Deutsch gelesen und musste mich in das Englisch erst einmal einlesen.
Ich habe bis jetzt jedes englische Buch, das ich angefangen habe (das sind nur 2) wieder abgebrochen, da ich mehrere Wochen für nur vier Kapitel benötigt habe. Deshalb hoffe ich, dass es bei diesem Buch nicht so ist, auch, da das Deutsche erst im September erscheinen wird.
Ich habe eine spannende Story erhofft - bis jetzt: Fehlanzeige.
Dafür liebe ich Jem immer mehr und auch an Will liegt mir immer mehr.
Dass Mortmain ganze hundert Seiten nur am Rande erwähnt wird, hat mich stutzig gemacht. Aber gut.

[Tag] 11 Bücher-Fragen

Das ist das erste Mal, dass ich getaggt wurde und ich freue mich wahnsinnig.
Jinx, vom wunderschön gestalteten Blog Blond und Rot, hat mich getaggt und ich werde natürlich mitmachen.

Die obligatorischen Regeln

  1. Tagger verlinken
  2. Fragen beantworten
  3. Selbst 11 Fragen ausdenken
  4. 10 Blogger mit unter 200 Lesern taggen 

1) Wer sind dein/e 3 Lieblingsschriftsteller/innen ?
Puh, das ist schwer. Ich habe eigentlich keine Lieblingsschriftsteller. Wenn Du mich nach guten Schriftstellern gefragt hättest, hätte ich geantwortet: Kai Meyer, Licia Troisi, Joshua Palmatier.
Aber es gibt so viele richtig gute Schriftsteller, ich lese von allen immer ein bisschen. 

2) Welches Genre liest du besonders gerne? 
Da sage ich ganz klar: Fantasy. Ich bin mit Büchern aus dem Genre Fantasy aufgewachsen und finde die Möglichkeiten, die sich dem Autor ergeben, einfach fantastisch. In den letzten Jahren hat sich aber herauskristallisiert, dass ich Thriller genau so gerne lese.

3) Liest du immer nur ein Buch oder auch mal mehrere parallel? 
Es gibt nichts schlimmeres, als Bücher parallel zu lesen. Ich habe es früher gemacht, bin damit aber überhaupt nicht klargekommen. Ich würde total die Handlungen und Charaktere vertauschen, deshalb mache ich so etwas nicht nocheinmal :)



[Neue Bücher] Ich habe gesündigt ...

Ja, ich habe mir schon wieder neue Bücher gekauft. Damit habe ich eigentlich meinen Vorsatz gebrochen, nur noch maximal zwei Bücher im Monat heranzuschleppen, aber sie lagen da und haben mich so angelächelt.

Die Bücher sind von einem Bücherflohmarkt, der auf dem Schulfest des PGHs veranstaltet wurde.
Es handelt sich um drei fast neue Exemplare, die keinerlei Mängel aufweisen und von denen ich nicht gedacht hätte, sie beim Flohmarkt wiederzufinden.


Ich habe die Rebellin schon einmal gelesen, das muss ich gestehen. Aber da es mir so gut gefallen hat, musste ich es einfach kaufen. Außerdem besitze ich jetzt die komplette "Die Gilde der schwarzen Magier" Trilogie, was eine Ausnahme bei mir ist. Denn außer Eragon, Die Drachen-/Schatten-/Feuerkämpferin und Harry Potter fühlen sich bei mir nur Einzelbände heimisch (was meistens daran liegt, dass ich mir alles aus der Bücherei ausleihe :D). Engel der Nacht ... Da haben mich der Titel und das Cover sofort angesprochen, ich bin mal gespannt, wie mir das Buch gefällt. Und drei fast neue Bücher für sechs Euro zu kaufen, da blutet der Geldbeutel auch nicht so sehr.




Die Rebellin von Trudi Canavan
Imardin - eine Stadt, bevölkert von Zauberern. 
Als das Mädchen Sonea einen als unverwundbar geltenden Zauberer verletzt, wird die Gilde der schwarzen Magier auf sie aufmerksam. Mit allen Mitteln versuchen sie, das Mädchen zu finden, bevor sie ihre magischen Kräfte unkontrolliert freisetzt und damit die Menschen verletzten könnte, die sie liebt.




Die Meisterin von Trudi Canavan
Magiebegabte haben es leicht in Imardin. Die Mitglieder der Gilde der schwarzen Magier setzen sich rücksichtslos über die Armen und einfachen Leute hinweg - nur Sonea nicht. Sie besitzt eine ungewöhnliche, magische Begabung und hat inzwischen Freunde unter den Magiern gefunden. Doch sie gerät auch ins Zentrum einer Verschwörung und erfährt Sachen, die sie nie erfahren sollte ..


Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick
Patch - geheimnisvoll, unheimlich, faszinierend. Als Nora ihm das erste Mal begegnet, ist sie hin und weg.
Doch obwohl sie ihn liebt macht Patch ihr Angst. Hat er etwas damit zu tun, dass Nora verfolgt wird?
Und sie stellt sich immer mehr Fragen: Wo kommt Patch her? Was hat die Narbe auf seinem Rücken zu bedeuten? Nora verstrickt sich immer mehr in die Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah sind.









Ich bin sehr gespannt, was mich erwartet.

See you later, guys :)

~Sophia

Donnerstag, 11. Juli 2013

[News] Lesungen & Gutscheine

Bin soeben von meinen ersten Lesungen außerhalb meiner Schule zurückgekommen.
Die Klassen 7,8 und 9 von der Körschtalschule Plieningen haben eine kleine Präsentation meinerseits zu hören bekommen und ich bin eigentlich recht zufrieden. Na ja, ich war natürlich aufgeregt, aber das ist doch jeder vor Präsentationen. Und die Schülerinnen und Schüler waren auch sehr nett (einige habe ich noch von meiner Grundschulzeit gekannt).


Vor allem die siebte Klasse hat es mir angetan, da ich dort auch einen Teil vom Unterricht mitbekommen habe. Außerdem hat meine frühere Klassenlehrerin zugehört, was natürlich auch sehr schön war.

Die Schüler/innen waren sehr nett und am Ende habe ich sogar noch ein Geschenk bekommen.
Ein Buchgutschein von der Buchhandlung Pegasus für 25 €.
Etwas besseres gibt es doch kaum. Mal sehen, für welche Bücher ich den Gutschein einlösen werde :D















Und dann muss ich noch erfahren, dass ich ein Exemplar von "Meerestosen" gewonnen habe.
Das freut mich natürlich auch sehr :)

Noch einen wunderschönen Tag
~Sophia

Mittwoch, 10. Juli 2013

[Rezension] Die Time Catcher

Titel: Die Time Catcher
Autor: Richard Ungar
Verlag: cbj
Preis: 14. 99

Ich liebe dieses Buch. Es hat alles, was einen guten Zeitreiseroman ausmacht, vom Cover bis hin zum offenen Ende. Caleb ist ein Time Catcher. Seine Aufgabe: Das Stehlen von Wertvollen Artefakten aus der Vergangenheit.
Ich fange am Anfang an. Das Cover ist sehr schön gestaltet, ich mag das Zusammenspiel der Farben und auch die Schrift, in der der Titel verfasst ist. Diese Schriftart mit den Zeigern passt auch zu den Überschriften der Kapitel.


Der Einstieg ist sehr rasant, Caleb und seine Partnerin Abby befinden sich auf einem catch.  Der Leser wird sofort in das Buch eingeführt, witzige Dialoge lockern die Stimmung immer wieder auf und unterhalten den Leser.
Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Der Autor versteht es, die richtigen Wörter zu verwenden, nicht nur, was das Beschreiben von Personen angeht. Auch kleine Details und Umgebungsbeschreibungen kommen nicht zu kurz, trotzdem wird der Leser nicht mit zu vielen Informationen konfrontiert.

Die Idee ist sehr gut. Ein Buch aus der Sicht von Dieben zu schreiben ist nichts neues, kombiniert mit den Zeitreisen ist es aber fantastisch. Die genauen Recherchen des Autors z.B. wer das erste Foto der Welt gemacht hat, sind faszinierend und füllen das Buch somit mit etwas Realität.

Die Handlung hat immer einen roten Faden, logische oder grammatikalische Fehler sind mir nicht aufgefallen. Der Autor hat immer ein Ass im Ärmel. Der Leser denkt, die Handlung sei klar, dann aber nimmt sie eine völlig andere Wendung. Gerade in Bezug auf den Boss und den arroganten Gegner von Caleb bezogen trifft das sehr oft zu.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Caleb erscheint für sein Alter sehr erwachsen, auch Abby und die anderen Catcher benehmen sich nicht so, als wären sie erst 12 oder 13.
Jeder Charakter hat seine eigenen Eigenschaften und Facetten, die in die Handlung mit einfließen. Vor allem Mario ist mir rätselhaft, ebenso wie Onkel.

Das Ende kommt der abrupt und ich war überrascht, dass das Buch schon so schnell vorbei war. Die Art, wie es geendet hat, hat mich sehr überrascht. Es hat allerdings sehr zum Buch gepasst. Ich freue mich auf den nächsten teil und darauf, dass Caleb sein Abenteuer weiterlebt.


Ich danke
und 
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

[Leseexemplar] Soul Beach - Frostiges Paradies

Innerhalb von einer Woche gleich zwei Leseexemplare gewinnen. Damit habe ich auch nicht gerechnet.
Zuerst war es Time Catcher, jetzt Soul Beach.
Ich habe schon sehr lange auf das Erscheinen dieses Buches gewartet, als es dann aber erschienen ist, wollte ich es nicht kaufen. Zu teuer ...
Dass ich jetzt das Leseexemplar gewonnen habe, freut mich ungemein. Und ich muss sagen, das Cover sieht in Wirklichkeit noch viel besser aus als auf den Bildern. Die Farben sind kräftiger, der Einband ist aus rauem Papier gemacht und der schwarze Buchschnitt ist einfach fantastisch.













Soul Beach von Kate Harrison

Emails von Toten - ein schlechter Scherz. So denkt auch Alice, als sie eine Mail ihrer verstorbenen Schwester bekommt. Als Alice dann jedoch eine Einladung auf die Website soulbeach.org bekommt, entdeckt sie eine völlig andere Welt, abseits der Realität. Dort, im Strandparadies, soll ihre Schwester Megan festsitzen.
Aber je mehr Alice erfährt, desto mehr Fragen hat sie. Wieso sind in Soul Beach alle tot? Wieso herrschen dort so strenge Regeln? Und wer hat Megan umgebracht? Jeder könnte das nächste Opfer sein - auch Alice selbst.






Ich bin super gespannt, was es mit diesem virtuellen Ort auf sich hat und kann es kaum erwarten, das Buch zu lesen.

Vielen Dank an
und 
für die Bereitstellung des Leseexemplars.

~Sophia

Sonntag, 7. Juli 2013

[Rezension] Magyria - Das Herz des Schattens

Titel: Magyria - Das Herz des Schattens
Autor: Lena Klassen
Verlag: Penhaligon
Preis: 18. 95

Der erste Eindruck war sehr positiv. Das Cover ist sehr schön gestaltet, obwohl es aus nur zwei Grundfarben besteht. Auch der Schriftzug hat etwas magisches. Eigentlich schrecken mich Vampirromane seit Bis(s) ab, diesmal allerdings wollte ich es noch einmal versuchen. Der Anfang ist recht langweilig, allerdings wird der Leser schnell in die Geschichte hineingezogen. Anfangs sind die Zusammenhänge zwischen den zwei Sichtweisen im Buch nicht erkennbar, später dafür umso mehr.

Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, alles wird sehr bildlich beschrieben. Trotzdem fehlen einzelne Details in den Beschreibungen, die das ganze noch lebhafter gestaltet hätten. Die Namen im Buch sind sehr einprägsam, obwohl sie eigentlich kompliziert sind. Am Anfang habe ich mich gewundert, ob es überhaupt Vampire gibt. Vampire nicht wirklich - aber sogenannte Schatten, die Eigenschaften von Vampiren haben. Die Liebesgeschichte in dem Roman wird nicht überzeugend dargestellt, ich finde, es sind zu wenig Gefühle vorhanden. Die Spannung im Buch ist konstant, auch wenn es manchmal Momente gibt, an denen nicht sehr viel passiert.

Die Charaktere sind mittelmäßig. Hintergrundinformationen gibt es nur wenig und nur die Schatten, also Kunun, Mattim und Aschtorek werden intensiv beschrieben. Hanna so gut wie gar nicht. Auch die unüberlegten Handlungen von Hanna sind nicht sehr realistisch, ich gebe nicht einfach einem Fremden mein Blut. Der Roman spielt in Budapest und einer Parallelwelt namens Magyria. Die beiden Welten haben viel gemeinsam, zum Beispiel gibt es jeweils einen Fluss der Donau und Donua heißt. Ich persönlich finde diese Parallelen irritierend und mag das nicht so gerne, aber da hat jeder eine andere Meinung. Das Buch spielt hauptsächlich in unserer Welt. Dabei will der Leser mehr über die Welt Magyria erfahren.

Die Welt wird allgemein sehr wenig beschrieben. Im gesamten Buch haben die Charaktere wenig Gefühle und kaum Gedanken - das wäre ein weiterer, ausbaufähiger Punkt. Trotzdem ist das Buch sehr gut gelungen, auch wenn die Idee nicht neu und der Klappentext etwas irreführend ist.


Samstag, 6. Juli 2013

[Leseexemplar] Die Time Catcher

Heute bin ich nach Hause gekommen und was stand in meinem Zimmer: Ein Paket vom cbj Verlag.
Und das Lesexemplar, das ich bei Lovelybooks bekommen habe, war drin.




Die Time Catchers von Richard Ungar
Time Catcher - Jungen und Mädchen, die unbezahlbare Objekte aus der Vergangenheit stehlen. Caleb ist einer von ihnen, ein Weisenkind, der bei den Time Catchern aufgenommen wurde.
Doch was ist, wenn andere Catcher deine Objekte stehlen, dir die Freundin ausspannen und du Kinder entführen musst? Es gibt mehr als einen Grund für Caleb, um die Flucht zu ergreifen. Bloß ist weder die Vergangenheit, noch die Zukunft vor Calebs Boss sicher. Was wird er riskieren, um in einer Welt zu leben, die er sich immer erträumt hat?








Vielen Dank an
und
für die Bereitstellung des Leseexemplars.

~Sophia



Donnerstag, 4. Juli 2013

[Neue Bücher] Angekommen

Ich habe es am Wochenende gewagt, Bücher über das Internet zu bestellen. Und zwar bei medimops. Gebrauchte Bücher für 2. 99, Zustand "Sehr gut", einziger Makel: Keine Portokosten ab 20€.
Also habe ich mein Geld zusammengekratzt und sieben Bücher bestellt. Es war das erste Mal, dass ich bei Medimops.de Bücher bestellt habe und muss sagen: Super!
Habe mich natürlich jetzt (nach der Mittagsschule) sehr gefreut und konnte bei keinem einzigen Buch Mängel feststellen (Gebrauchtsspuren auch nur an drei oder vier. Der Rest war wie neu).
Habe das ganze in Bildern dokumentiert. Denn Bilder sagen mehr als Worte :D


So sah das ganze noch am Anfang aus.
Schön eingepackt in einen Karton.










Der erste Blick auf die Bücher. Es scheint alles da zu sein. Also geht es jetzt ans auspacken.
Das sind die ganzen Bücher. Sieben Stück für knapp 21 Euro.
Ich habe gerechnet und herausgefunden, dass ich insgesamt 51 Euro gespart habe. Für 6 Taschenbücher und ein Hardcover. Das ist doch was, oder?