Sonntag, 25. August 2013

[Rezension] Young Sherlock Holmes - Das Leben ist tödlich

Titel: Young Sherlock Holmes - Das Leben ist tödlich
Autor: Andrew Lane
Verlag: FJB-Verlag
Preis: 8. 99

Verbrechen, die das ganze Land in Aufruhr versetzen, ein totgeglaubter Mörder, der sein Unwesen treibt.
Als ob der junge Sherlock Holmes nicht genug zu tun hätte, scheint sein Bruder in der Geschichte drinzuhängen.
Leben und Tod besitzt an dem Ort, zu dem Sherlock kommt, keinen Wert. Nur die Wahrheit ist unbezahlbar ...









Der markante Schriftzug des Titels lässt sofort erkennen, dass es sich bei dem Buch um den Teil einer Reihe handelt.
Der Einstieg ist spannend, hat nicht sofort etwas mit der Haupthandlung oder dem Klappentext zu tun und verwirrt den Leser.

Dann jedoch wird die Geschichte mit dem jungen Sherlock Holmes fortgeführt und der Leser befindet sich sofort in dessen Welt.
Der Schreibstil des Autors ist sehr detailliert, alles wurde sehr genau recherchiert (was auch im Nachwort noch einmal angesprochen wird).
Was mir allerdings aufgefallen ist, ist, dass der Klappentext fehlerhaft ist.
Dort wird Mycroft, Sherlocks Bruder, als Verräter beziehungsweise Mitwisser betitelt, was er im Buch allerdings gar nicht ist.

Die Charaktere haben sich im Gegensatz zum ersten Band sehr entwickelt, Sherlock ist erwachsener geworden und er denkt logischer und kombiniert schneller.
Leider rücken dabei seine Freunde Virginia und Matty vollkommen in den Hintergrund, sie sind zwar immer dabei, ihre Handlungen werden allerdings nur selten beschrieben.

Der rote Faden der Handlung ist klar erkennbar und trotz relativ vieler Nebenhandlungen/–infos werden diese immer wieder aufgegriffen und weiter mit der Geschichte verknüpft.
Die verschiedenen Szenen, die der Autor beschreibt, sind sehr gut miteinander verbunden und es kommt immer wieder zu unerwarteten Wendungen in der Geschichte.

Allerdings sind manche spannenden Stellen zu knapp, andere – langweiligere – Stellen zu viel beschrieben.
Außerdem muss für die Haupthandlung sehr weit ausgeholt werden und sie ist nicht immer authentisch.

Trotzdem ein sehr gelungener Roman, der spannend geschrieben ist aber dessen Charaktere meist sehr oberflächlich sind. Die gut recherchierte Handlung stellt den Bezug zu den späteren Sherlock Holmes Romanen her.


Weitere Bände:

- Young Sherlock Homes - Der Tod liegt in der Luft










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)