Dienstag, 21. Januar 2014

Lesung in Urbach

Am 18. Dezember 2013 war es soweit. Um 17.00 Uhr fand meine allererste Lesung vor unbekanntem Publikum statt, veranstaltet vom Jugendhaus und der Mediathek Urbach. Mein Dank geht nochmal an Claudia, Fiona und Sascha, die das so toll organisiert haben. Vielen vielen Dank ♥
Am Morgen hatte ich noch einen vierstündigen Deutschaufsatz geschrieben und war dementsprechend angespannt, sobald wir losgefahren sind, kam die Aufregung dazu.




Mein erster Eindruck: Super! Die Mediathek war riesig, untergebracht in einem alten Fachwerkhaus war die Atmosphäre einfach großartig, die vielen Bücherregale haben gut dazugepasst.
In der oberen Etage fand meine Lesung statt, umgeben von Bücherregalen und dem Duft von Büchern. Plakate und Flyer mit dem Cover meines Romans lagen aus und ich konnte das alles gar nicht glauben - so unwirklich erschien es mir zu diesem Zeitpunkt.
Ich wurde sehr nett empfangen und die Organisatoren haben mich in ein Gespräch verwickelt, während 17:00 Uhr immer näher rückte. Und noch immer war niemand erschienen. Derweilen fielen mir Kleinigkeiten auf, wie das bereitgestellte Wasserglas, Knabberzeugs etc. Über die kleinen Dinge freut man sich am meisten, so war es auch bei mir.
Das Fernsehteam vom Regio TV kam fast zeitgleich mit meinem Verleger und ich war froh, dass wenigstens ein paar Leute gekommen waren. Und dann, stürmt eine Meute die Treppen hinauf und ich war sehr perplex. Das Gerangel um die besten Plätze begann und ich versuchte, mich nicht allzu aufgeregt auf meinen angedachten Platz zu setzen, die Karteikarten fest umklammert.


Nach einer kurzen Einführung seitens der Veranstalter ging es dann auch los. Wie schreibt man ein Buch? Der Weg von der Idee bis zum druckfertigen Roman.
Unter diesem Motto begann ich meinen kleinen Vortrag und war überrascht, wie ruhig das Publikum zuhörte. Erst nach einiger Zeit begann ich, meinen Roman vorzustellen und aus zwei Passagen vorzulesen, die Anspannung war fast überhaupt nicht mehr vorhanden.

Und dann war sie vorbei, meine erste richtige Lesung. Trotz eines offenen Endes löste sich das Publikum rasch auf und ich hatte Zeit, mich mit meinem Verleger zu unterhalten.
Das erhaltene Feedback habe ich positiv aufgenommen und versuche, die genannten Dinge bei der nächsten Lesung zu verbessern. Signieren von einigen Büchern war natürlich auch dabei :)
Und dann der Hammer: Eine örtliche Buchhandlung hatte meinen Roman ausgestellt und warb mit dem Plakat der Lesung für den Roman. Natürlich musste ich das sofort sehen, und tatsächlich: Da war es, mein Buch!

Ich kann es immer noch nicht fassen, wie reibungslos die Lesung abgelaufen ist - und es hat tatsächlich auch sehr viel Spaß gemacht.
Die nächste Lesung ist auf jeden Fall in Planung und ich freue mich jetzt noch mehr darauf :)



~Sophia

Kommentare:

  1. Uuuui, das klingt aber toll! :)
    Ich muss auch unbedingt mal noch dein Buch lesen :D

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch toll :)
      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen
    2. Klingt für mich auch gut:) Es ist so ungewohnt das ganze von der anderen Seite zu hören, vor allem weil du ja nicht viel älter als ich bist!

      Löschen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)