Mittwoch, 28. Mai 2014

[Rezension] Ruht das Licht - Maggie Stiefvater

Titel: Ruht das Licht
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: script5
Preis: 18.90€
400 Seiten













Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.



(Copyright script5 Verlag)



Ich liebe diese Cover – die Schlichtheit des Covers konnte mich dieses Mal wieder überzeugen und nicht nur dass sich der Stil nicht geändert hat ist toll, sondern auch, dass sich mit jedem Band die Farben und Gestaltung – passend zum Roman – ändert.
Damit ist das Buch klar einer Reihe einzuordnen.
Als Leser wird man sofort wieder in die Handlung hineingeworfen, trotzdem kommen von den Personen immer wieder kleine Rückblenden, sodass sich der Leser einen Überblick verschaffen kann. Der Schreibstil ist sehr jugendlich gehalten und passt somit super zu den jeweiligen Charakteren.
Der rote Faden durchzieht das Buch sehr zuverlässig und nie geht er verloren, was auch dazu beiträgt, dass die Spannung durchgehend erhalten bleibt.


Bei den Personen gibt es klare Veränderungen: Grace wird als schwach dargestellt und versucht nur für Sam stark zu sein; dafür setzt sie sich eine Art Maske auf.
Die Autorin hat mit sehr viel Liebe zum Detail die Veränderung von Grace dokumentiert und immer wieder Dinge eingebaut, die diese bestätigen.
In diesem Band wird mehr mit dem Wesen von Sam gespielt, sodass man sich ein besseres Bild von ihm machen kann. Dadurch, dass er überwiegend menschlich ist, werden seine Interessen und Vorlieben gezeigt, was ihn mir sehr viel sympatischer macht. Ein wunderschönes Feature dieses Bandes sind die Songtexte von Sam: Allein vom lesen bekomme ich Gänsehaut und ich habe mir oft vorgestellt, wie die Melodie zu den Texten gehen könnte.
Der neue Charakter Cole war anfangs sehr unsympatisch: Da er ein kompletter Gegensatz zu den bisherigen Charakteren ist, konnte ich mit ihm nicht wirklich etwas anfangen. Die depressiven Phasen und seine Fahrlässigkeit passt sich sehr schnell super der Handlung an und entwickelt sich im Laufe des Romans weiter, sodass immer mehr Hintergrundinformationen geklärt werden können.
Die Beziehung von Sam und Grace ist weiterhin authentisch dargestellt und ihre Gefühle sind nachzuvollziehen, durch die veränderte Situation im Buch kann die Autorin auf ganz neue Sichtweisen eingehen.

Das leicht veränderte Kapiteldesign hat mir besser gefallen, da es viel übersichtlicher ist. Im zweiten Band habe ich auch viel mehr auf kleine Details oder Handlungen geachtet, wobei die bildhafte Sprache sehr hilfreich ist. Die Dramatik und Spannung des ersten Bandes ist nicht verlorengegangen und steigert sich sogar noch, der Cliffhanger am Ende lässt auf ein spannendes Finale hoffen.



Der Nachfolger von „Nach dem Sommer“ ist genauso bildgewaltig und sogar noch dramatischer. Eine Leseempfehlung für alle, die sich einfach nur zurücklehnen wollen und die Eindrücke auf sich einprasseln lassen wollen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)