Sonntag, 1. Juni 2014

[Rezension] Göttlich verliebt - Josephine Angelini

Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Preis: 19.95€
464 Seiten

Kaufen?!
Zur Verlagshomepage
Rezension zum 1. Band „Göttlich verdammt“
Rezension zum 2. Band „Göttlich verloren“








Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?
Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?


(Copyright Dressler Verlag)



Das Cover ist wie immer überwältigend. Die Farbkombination passt super zueinander und auch der Bildausschnitt ist gut gewählt. Vor allem die Schriftarten passen zum Inhalt des Buches, allerdings stelle ich mir Helen ein wenig anders vor.
Dadurch, dass der Klappentext relativ nichtssagend ist, war ich sehr gespannt auf den Einstieg ... und fand mich sofort in der Unterwelt wieder. Die Spannung wird durch witzige Dialoge aufgelockert, trotzdem oder gerade deswegen baut sich keine richtige Spannungskurve auf, sondern die Spannung bleibt immer auf dem gleichen Level.
Durch Helens Visionen erfährt der Leser sehr viel über den Trojanischen Krieg, sozusagen Geschichtsunterricht verpackt in einer dramatischen Liebesgeschichte.
Der lockere Schreibstil ist sehr leicht und gut zu lesen, einzig die Er-Perspektive ist nicht so wirklich passend, da ich mir oftmals mehr gewünscht hätte, dass die Gefühle offenliegen. Für Helens „jugendlichen Gedanken“ ist der Schreibstil aber mehr als passend.


Die Macht von Helen wird gerne leicht übertrieben dargestellt und verdeckt damit oft den wahren Charakter von ihr. Dadurch, dass sie Lucas und Orion beide liebt, vergisst sie immer mehr ihr Umfeld und dementsprechend wird das Umfeld auch beschrieben. Der Fokus liegt also auf den Hauptpersonen, das drumherum kommt dabei leider zu kurz.
Der Leser lernt neue Seiten von Lucas kennen, er ist immer noch unsterblich verliebt. Meiner Meinung nach ist die Autorin zu fokussiert auf dieses Detail und somit gibt es keine richtige Entwicklung des Charakters.
Die Unvorhersehbarkeit von Orions Entscheidungen sind ein Grund, weshalb ich ihn viel lieber mag als Helen oder auch Lucas. Er wirkt als einziger der dreien noch etwas menschlich und macht im Laufe des Buches eine Entwicklung durch – was sehr authentisch wirkt.

Die Handlungsschauplätze sind an einer Hand abzuzählen, trotzdem werden mit jeder Szene neue Details bekannt und somit wird es nicht langweilig. Das Bild der Orte setzt sich, wie Teile eines Puzzles, Stück für Stück zusammen und erst im letzten Band habe ich die komplette Übersicht.
Leider ist der Endkampf – das Finale – sehr langgezogen und es mischen sich immer wieder Leute ein. Ich hätte mir mehr Abwechslung und „Epicness“ gewünscht, der Kampf hat leider keinen wirklich bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.
Trotz allem ist das Ende sehr spannend und alle Fäden und somit auch offene Fragen wurden zusammengeführt, sodass die Leser zufrieden sein können. 



Trotz einer etwas übertrieben mächtigen Protagonistin ist das Finale der Trilogie gut gelungen und ersetzt so manchen Geschichtsunterricht. Über kleine Makel, wie das mehr oder weniger langweilige Finale, kann ich hinwegsehen, da mich die Handlung trotzdem gefesselt hat.




Kommentare:

  1. Die "Göttlich verdammt" Reihe hatte ich vor langer langer Zeit begonnen und Band 2 subt nun mindestens schon 1 Jahr. Ich hate mir oft vorgenommen mal weiterzulesen, aber ein richtiger Impuls hat schon eher noch gefehlt. Deine Rezi zu Band 3 lässt mich jetzt aber auch nicht gerade in Jubelschreie ausbrechen^^ Mäßiges Finale hm... Naja, irgendwann mal ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann es auf jeden Fall mal zwischendurch lesen, aber für einen anspruchsvollen Leser ist das irgendwie nix :)

      LG Sophia

      Löschen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)