Donnerstag, 3. Juli 2014

[Rezension] Die Bestimmung - Veronica Roth





Titel: Die Bestimmung
Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth
Verlag: Goldmann Verlag
Preis: 9.99€
496 Seiten

Kaufen?!
Zur Verlagshomepage









Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt …(Copyright Goldmann Verlag)



Das Cover hat etwas Magisches an sich, die Skyline im Hintergrund sieht einfach bezaubernd aus. Obwohl es relativ schlicht gehalten ist, hat es mir von Anfang an gefallen: Eine Augenweide!
Die Einfachheit des ersten Kapitels hat mich überrascht, jedoch auch zum Weiterlesen gezwungen. Der Leser wird in den großen Tag von Beatrice hineingeworfen, erfährt mehr und mehr über ihren Charakter, ihre Gefühle und auch über ihre Familie. 
Die Ich-Perspektive passt wunderbar zum Schreibstil und auch zur Protagonistin selbst, ich konnte mich vom Buch nicht mehr losreißen. Durch eine klar strukturierte Handlung geht der rote Faden nie verloren.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht zu lesen, sie beschreibt jedes einzelne Detail, als sei das Ganze ein Kunstwerk; und trotzdem ist es nicht zu viel. Spannung ist immer vorhanden und das Buch wimmelt nur so vor unerwarteten Wendungen.



Beatrice – ein Name, mit dem ich bin zuerst überhaupt nicht anfreunden konnte. Die gekürzte Form Tris ist mir viel lieber. Sie entwickelt sich im Laufe des Romans immer wieder weiter, zeigt ihre Gefühle, denkt aber auch oftmals wie eine Kriegerin. Authentische Handlungen, Reaktionen und auch Gedanken füllen die Seiten und es macht wirklich Spaß, ihre Geschichte mitzuerleben.
Der Ausbilder Four ist das komplette Gegenteil von ihr. Er ist der typische Kotzbrocken, in den sich die Mädchen verlieben, in manchen Situationen wird er allerdings auch als sehr verletzlich dargestellt, was mir deutlich besser gefällt.
Sowohl Eric als auch Will, Peter und all die anderen Nebenpersonen bekommen eine Chance zu zeigen, was sie draufhaben, wie sie sich entwickeln oder in welchem Verhältnis sie zu Tris stehen. Der Fokus liegt als nicht nur auf der Protagonistin.

_______________________________

Die fünf Fraktionen, eine ganz eigene, neue Gesellschaft machen diesen Roman einzigartig. Die Autorin lässt viele Fragen offen, baut Spannung auf und auch die Liebe kommt nicht zu kurz, dominiert jedoch den Roman nicht.
Das Ende ist tragisch und dennoch authentisch, Tris‘ Gefühle werden sehr  gut dargestellt und wirken nicht aufgesetzt.


Eine wunderbare Dystopie mit einer starken Protagonistin und realitätsnahen Personen. Die in fünf Fraktionen aufgeteilte Gesellschaft hält so manche Überraschungen bereit.














Kommentare:

  1. Ahhhh :) Lieblingsbuch-Alarm :D Ich freue mich riesig, dass dir "die Bestimmung" auch so gut gefällt! Schönen Blog hast du hier, ich komme bestimmt jetzt öfters.

    Liebste Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass dir das Buch genau so gut gefallen hat, wie mir. Die Reihe gehört echt zu meinen liebsten. Und wenn man bedenkt, wie viele ich schon gelesen habe, ist das schon eine Auszeichnung. ;)
    Hab ein schönes Wochenende
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)