Samstag, 12. September 2015

Autorin? Werbetexter!



Jura, Medizin, BWL. Oder ganz klassisch für Bücherwürmer: Germanistik. Das sind die Studiengänge, die am populärsten sind. Nach dem Abi, das bei mir nur noch ein Jahr entfernt ist, hat man als Gymnasiast eigentlich unzählige Möglichkeiten, wie man seinen beruflichen Werdegang gestalten will. Es gibt das sogenannte BOGY (BerufsOrientierung am GYmnasium), aber unter der Schulzeit ist es oft schwer, einen Beruf wirklich kennenzulernen. Also habe ich beschlossen, in den Ferien ein freiwilliges Praktikum in einer Werbeagentur, ganz in meiner Nähe zu machen.

Wieso Werbeagentur?
Ich hatte mit „Werbung“  bis jetzt noch nicht sehr viel zu tun und wollte wissen, wie es hinter den Kulissen aussieht. Ich denke, als Außenstehender unterschätzt man die Arbeit, die in Werbeagenturen gemacht wird und deswegen wollte ich mir ein eigenes Bild machen. Ich habe mich für das Berufsfeld „Werbetexter“ entschieden, da es mir am geeignetsten für mich erschien. Man ist an bestimmte Vorschriften gebunden, kann nicht komplett frei schreiben, darf aber auch seine subjektive Meinung einbringen, ganz im Gegensatz zur Zeitung.