Sonntag, 25. Oktober 2015

Jubiläums-Schreibnacht mit Cornelia Funke


Gestern Abend war es mal wieder soweit: die inzwischen 25. Schreibnacht stand an. Und ich hatte mich dieses Mal sogar darauf vorbereitet, mir Eistee in den Kühlschrank gestellt, Schokolade gekauft und meinen Schreibtisch entsprechend hergerichtet.
Dass es eine besondere Schreibnacht werden würde war von Anfang an klar: Jennie, die Schreibnacht-Mami, hatte Cornelia Funke eingeladen, und die Autorin hatte zugesagt. Was uns Mitglieder natürlich wahnsinnig freute.
Aber es lag nicht nur an dem Special Guest, dass die Schreibnacht special wurde. Auf Facebook wurde noch diskutiert, ob man Cornelia Funke duzen oder siezen sollte (es wurde sich auf duzen geeinigt), da bemerkten einige, dass die Schreibnacht-Seite nicht mehr erreichbar war. Das war schon der Fall, als Mona Kasten der Special Guest war, also nichts wirklich besonderes mehr. Geduldiges Warten war die Folge, aber irgendwie wuchs die Spannung. Schließlich konnten wir es nicht erwarten, die Autorin mit Fragen zu bombardieren.



Wie sich herausstellte, war das Forum allerdings keineswegs überfordert. Ein Hacker-Angriff hatte die Seite lahmgelegt, was Jennie um 20:30 Uhr verkündete.
Die Nachricht machte schnell die Runde und so ziemlich alle waren geschockt. Niemand konnte glauben, dass die kleine große Schreibnacht Opfer einer solchen Attacke geworden war. Kurzentschlossen wurde die Idee entworfen, mit Romanhelden gegen die Hacker vorzugehen, aber leider blieb es nur bei der Idee.
Trotz dem Chaos beantwortete Cornelia Funke viel der gestellten Fragen, nicht nur, woher sie ihre Inspiration bekam sondern sie gab auch angehenden Schriftstellern hilfreiche Tipps.
Ich konnte aus ihren Antworten wahnsinnig viel Motivation und vor allem Inspiration ziehen und habe mich wahnsinnig gefreut, dass sie zu Gast war.

Um 21 Uhr begann dann endlich die erste Etappe und es wurde geschrieben. Ich war zwar von Twitter, Facebook und Co. einigermaßen abgelenkt, habe aber trotzdem 1200 Wörter geschafft. Die passende Schreibmusik durfte natürlich nicht fehlen. Momentan höre ich sehr viel von This World Fair, Night Argent und The Pretty Reckless.
Es hat sich auch ausgezahlt, dass ich mich davor ein wenig eingelesen habe, so konnte ich schneller schreiben und musste mich nicht nur an dem Plot entlanghangeln. Jennie gab schließlich noch bekannt, dass sie in den Etappen-Pausen livestreamen würde und ich konnte nicht widerstehen, mal reinzuschauen - und auf Twitter fleißig zu kommentieren :)
Irgendwann um 22 Uhr und ein paar zerquetschte habe ich dann mit der zweiten Etappe angefangen, wurde aber mehr denn je von Twitter abgelenkt. Wie immer wollten wir #Schreibnacht in die Trends bringen, wie immer hat es nicht geklappt ;) Aber ich konnte mich natürlich auch nicht dazu entschließen, das Handy wegzulegen, weshalb ich "nur" 1000 Wörter geschafft habe. In der Pause dann wieder ein Livestream, der dieses Mal sogar länger gedauert hat. Ich habe mir zwar vorgenommen gehabt, bis mindestens Mitternacht zu schreiben, habe diesen Plan aber verworfen und bei der dritten Etappe nicht mehr mitgemacht, sondern nur noch twitter, Facebook und das Forum verfolgt. Anschließend eine Folge Life is Strange angeschaut und dann ging es ins Bett.

Und die Motivation, die ich gestern Abend hatte, ist noch immer nicht verschwunden und ich kann es kaum erwarten, heute wieder zu schreiben. Da sieht man mal wieder, was die Schreibnacht alles anrichten kann. Danke an alle Chaoten, mit denen ich gestern kommuniziert habe, auf welchen Social Media Kanälen auch immer. Ich kann die nächste Schreibnacht kaum erwarten ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)