Sonntag, 17. Januar 2016

#WriYoBo - Woche 1 + 2





WriYoBo. Write Your Books 2016.
Ein von der Schreibnacht  genauer gesagt von Juliana Fabula ausgerufenes Schreibevent, das das gesamte Jahr 2016 umfasst. Es gibt 4 Gilden, die Weltenweber (zu der ich gehöre), die Wortkrieger, Bücherhelden und Schreibmaschinen. Die Teilnehmer haben sich für 2016 ein bestimmtes Wortziel vorgenommen, das zu erreichen es gilt. Mein Ziel sind pro Monat 15.000.
Allerdings geht es nicht um den Wettbewerb, sondern vor allem um den Spaß am kontinuierlichen Schreiben.
Eigentlich wollte ich lange nicht mitmachen, da das Abi vor der Tür steht, habe mich aber doch dazu durchgerungen. Und wie beim NaNoWriMo auch gibt es wöchentliche Updates. Mal regelmäßig, mal unregelmäßig. Kommt sehr darauf an, wie viel Zeit ich habe und ob es Neuigkeiten gibt.



Woche 1. Nachdem ich keine Ahnung hatte, mit welchem Projekt ich den WriYoBo beginnen sollte, hat sich ganz schnell eines herauskristallisiert. Eine Idee, die kurz nach Weihnachten in meinem Kopf herumgespukt ist, und die mir beim Schauen von Skyfall gekommen ist. Ich habe sie erst ein wenig ruhen lassen, Namen gesucht, den Plot ausgearbeitet. Daraus hat meine erste Woche bestanden, der Plot ist allerdings immer noch nicht fertig. Dann habe ich es natürlich auch nicht lassen können und zumindest das erste Kapitel geschrieben. Und was soll ich sagen - ich liebe die Idee, ich liebe die Charaktere. Und am meisten liebe ich das Setting.

Dann, ganz zufällig, wurde ich auf die Aktion einer großen Agentur aufmerksam, überarbeitete NaNoWriMo Manuskripte einzusenden. Da ich schon länger an der Korrektur der Dystopie saß, habe ich mich voll reingehängt und innerhalb von einer Woche die Dystopie mehrere Male korrigiert, das Exposé geschrieben und es am Donnerstag abgeschickt. Jetzt heißt es warten.

Woche 2: Bestand vorrangig aus dem Exposé. Am Freitag war Schreibnacht mit Kerstin Gier und das habe ich mir zum Anlass genommen, um das zweite Kapitel zu Ende zu schreiben. Was im Endeffekt auch geklappt hat.




In Zahlen: 

Geschriebene Worte: 7650
Schreibtage: 4
Flaschen an Eistee: 2
Verzweiflungsanfälle: 0
Rechercheunterbrechungen: 0
spontan neu erfundene Charaktere: 1
beendete Schreibtouren: 0
geschriebene Wordwars: 0
zu lange Kapitel: 1

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    ich finde diese Aktion immer noch wahnsinnig und überwältigend! Ich habe mich nicht dazu gemeldet, weil bei mir erst mal Überarbeitung ansteht (wie du ja weißt :D) und ich nicht so gerne unter Druck schreibe. Diese Woche habe ich dann aber ein bisschen bereut, nicht mitgemacht zu haben :( Naja...nächstes Jahr dann :D

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg im WriYoBo und mit deinen Projekten ♥
    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kate :)
      Unter Druck schreiben ist nicht gut, da hast du Recht. Deswegen habe ich mein Ziel auch sehr runtergeschraubt, weil ich mich voll und ganz auf das Abitur konzentrieren will. Und nicht den Zwang habe, so und so viele Wörter zu schreiben. Du kannst ja trotzdem mitschreiben :D

      Dankeschön. Wünsche ich dir auch.
      Sophia ♥

      Löschen
  2. Hallöchen Sophia,

    ich beiße mir ja wirklich in den A...llerwertesten, dass ich mich nicht zu der Aktion angemeldet habe. Ich mache nur bei unserem "kleinen WriYoBo" in der Stuttgarter Gruppe mit. Ich schreibe nicht so gern unter Druck, aber jetzt habe ich das Gefühl, dass mir etwas Großartiges entgeht.

    Ich finde es toll, dass es mit deinem Projekt zu so gut läuft. Wow, innerhalb einer Woche mehrmals korrigiert? Nicht schlecht! Ich drücke dir natürlich die Daumen mit der Agentur. :)

    Ganz liebe Grüße
    Myna
    von www.myna-kaltschnee.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Myna :)
      Der WriYoBo ist wirklich toll, weil es exakt das gleiche feeling wie beim NaNoWriMo ist. Hier ist es aber nicht so wahnsinnig schlimm, wenn man mal ein paar Tage nicht schreibt. Und das ist gerade jetzt wegen dem Abi ganz gut!

      Ich war noch nie so schnell mit Korrigieren. Aber so wahnsinnig viel musste ich nicht machen und ich hatte ja auch noch drei Tage von den Ferien, wo ich den Großteil gemacht habe. Wenn man den Ehrgeiz hat, schafft man das. Auch, wenn man bis nachts arbeitet :)

      Dankeschön. Ich bin wirklich gespannt!
      LG Sophia ♥

      Löschen
  3. Ahahahahaa... immer wenn ich mir deine Zahlen so angucke, komme ich mir selbst furchtbar erbärmlich vor... bei mir geht momentan gar nichts voran. Mein Kopf ist zwar ständig bei neuen Ideen, wie ich die Geschichte ausbauen und vertiefen kann und die Welten, in denen meine Figuren werden auch immer bunter. Und an sich ist das für die Geschichte ja nicht mal so schlecht (die Charakter werden dadurch besser), aber ich habe bislang nur wenig tatsächlichen "Fließtext" geschrieben. Dafür hunderte Notizen... ich muss mich endlich mal zusammenreißen und einmal einfach nur schreiben...

    AntwortenLöschen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)