Montag, 16. Januar 2017

31 Tage Autorenwahnsinn - Woche 2



Tag 9: Ein Autor, den du bewunderst.
Uff, das ist eine schwere Frage. Ich bewundere Marie Graßhoff für ihren wahnsinnig tollen Schreibstil, ihre Kreativität und ihren Ideenreichtum. Ich bewundere Oscar Wilde für seine tollen Märchen.
Es gibt so viele Autoren, die ich bewundere, für die verschiedensten Dinge. Auch viele aus meinem Bekanntenkreis, deren unveröffentlichte Manuskripte ich wahnsinnig liebe. Und nach der letzten Schreibnacht, ist auf jeden Fall ein Autor hinzugekommen, dessen Bücher ist schon sehr lange liebe: Thomas Finn. Ein so sympathischer Mensch, der Meisterwerke erschafft.

Tag 10: Lieblingsort zum Schreiben.
Ganz klassisch mein Schreibtisch in meinem Zimmer. Lichterkette an, Laptop aufklappen, Kopfhörer in die Ohren und losschreiben. In Irland habe ich wahnsinnig gerne unten im Wohnzimmer geschrieben, neben dem Kamin. Es gab nichts besseres.

Tag 11: Lieblingsseite über das Schreiben.
Inzwischen hole ich mir nicht mehr so viele Tipps, weil ich letztes Jahr viel zu wenig Zeit hatte. Aber die Seite Schriftsteller-werden.de und das Schreibnacht-Forum kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der sich erst seit kurzem mit dem Schreiben beschäftigt. Und auch für ‚alte Hasen‘ ist immer wieder neues und interessantes dabei.

Tag 12: Ein Zitat aus deinem letzten Manuskript.
Da gibt es einfach viel zu viele – DGdT ist mit so vielen tollen Sätzen gespickt, aber vor allem dieser Satz ist mir im Gedächtnis geblieben:

„Schatten erzählen Geschichten, die gehört werden wollen.“

Tag 13: Entspannung nach dem Schreiben.
Eine Serie, ein Film oder ein gutes Buch. Manchmal sitze ich auch einfach nur am Laptop und schaue Youtube-Videos, bei denen ich nichts denken muss. Da ich meistens abends schreibe, gehe ich dann aber auch öfters gleich ins Bett, weil ich nach dem Schreiben immer total ausgelaugt bin.

Tag 14: Das letzte Buch, das du gelesen hast.
Sofies Welt. Ein Buch über den Sinn des Lebens, philosophische Fragen und ‚Sein oder Nicht-Sein‘. Ein sehr schönes und vor allem informatives Buch, das ich noch mehrere Male lesen möchte.

Tag 15: Ein Buch, das du jetzt liest.
Ich weiß nicht, ob man es als Buch bezeichnen kann, aber mein Vater hat mir ‚Der Papalagi – Die Reden des Südsee-Häuptlings Tuiavii aus Tiavea‘ ausgeliehen. Ein sehr skurriles Buch, das aber mehr Wahrheit enthält, als man am Anfang glauben mag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)