Sonntag, 26. März 2017

Wer ich bin

Unsplash.com // Ameen Fahmy

Wer ich bin?

Sie lacht.

Ich bin die Sonne und der Mond. Ich bin das Feuer und das Wasser.
Die Freude, die dein Innerstes mit einer wohligen Wärme erfüllt.

Sie erfreut sich an meiner Verwirrung und fährt fort.

Der Hass, der deine Seele zerfrisst und sich in deinem Herzen einnistet.
Die Fesseln, welche deine tiefsten Geheimnisse binden und die Schlüssel, die Türen zu neuen Gedanken öffnen.
Ich lebte schon lange vor deiner Geburt und werde auch dann noch leben, wenn du längst zu Staub zerfallen bist. Ich überdauere die meisten Menschen, weißt du?

Ein verschmitzter Ausdruck tritt auf ihr Gesicht und sie tippt mir auf die Brust.

Ich möchte dich nicht verletzen. Ich möchte dir nur zeigen, dass du verletzbar bist. Wir alle sind verletzbar. Sei es durch Klingen oder durch Worte. Die dich bis ins Mark treffen und dich zweifeln lassen.

Sie tritt einen Schritt zurück, die Straßenlampe über uns flackert.

Lass nicht zu, dass sie dich verletzen. Sei stark.

Damit dreht sie sich um und wird von den Schatten verschluckt. Und als ich nach unten schaue, befindet sich zu meinen Füßen eine Pfütze, darin mein eigenes Spiegelbild, das ich so lange nicht mehr wahrnehmen konnte.

Kommentare:

  1. Gänsehaut. Wahnsinn. Das Bild, was aus der Geschichte einsteht, wunderbar. DANKE.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bedanke mich bei dir.
      Es freut mich unendlich, dass dir dieser Gedankenfetzen gefällt. Er ist etwas sehr besonderes für mich <3

      Löschen

Gerne könnt ihr mir Kommentare hinterlassen. Für Kritik, Wünsche oder Anregungen bin ich offen :)